Here comes the sun oder oh lord, won’t you buy me a Mercedes Benz?

Am Wochenende soll ja etwas unglaublich Unerwartetes passieren – die Sonne, ja der lichtspendende Stern am Firmament, der heute noch so unendlich weit entfernt scheint, soll am Sonntag wieder scheinen, und zwar nicht in weiter Ferne, sondern hier direkt in Deutschland und Umgebung. Das haben wir uns aber auch verdient nach diesem long cold lonely winter. Es war ja auch ein Winter, der sich wie Jahre anfühlte, falls man nach dieser Kälte überhaupt noch etwas spüren kann und nicht alle Nervenzellen abgestorben sind. Doch jetzt schmilzt der Schnee und das Lachen kehrt in die Gesichter der Menschen zurück. Alle? Naja, fast alle. Bei mir ist es eher so ein verzerrtes Lächeln mit einem Hauch Wehmut.

Ja, des einen Freud‘ ist des anderen Neid.

Während viele Menschen am Wochenende an Deutschlands Küsten wandern, um dort die Sonne zu genießen, werde ich versuchen, es mir zu Hause bequem zu machen. Zum einen, weil ich mich auf die Englischarbeit vorbereiten muss und zum anderen, weil ich sparen muss. Da mein alter Laptop vor einem Monat die Biege gemacht hat, weshalb ich einen neuen kaufen musste und ich nebst Ausbildungsgehalt mein BAföG zurückzahlen muss, kann man sich sehr gut vorstellen, dass da nicht viel übrig bleibt, um die ersten Sonnenstrahlen im Luxus zu genießen.

Und als wenn das nicht schon genug wäre, kommt mit den ersten Sonnenstrahlen auch gleich der Kauf neuer Sommerreifen und Autoreparaturkosten auf mich zu.

Also Lord, wenn Du mir die ersten Sonnenstrahl-Tage nicht vermiesen willst, won’t you by me a Mercedes Benz? Du kannst mir auch Deinen schenken! Ausleihen würde auch schon reichen. Sagen wir so zwei bis drei mal in der Woche? I worked hard all my lifetime, das wäre eine angemessene Entschädigung für meine Abstriche, die ich zurzeit machen muss.

Das wär’s doch, den Benz des Chefs fahren – mit gefülltem Tank versteht sich.

Im Mercedes Benz der ankommenden Sonne entgegenfahren and everything it’s all right.

Here comes the Benz, der Stern am Firmament, der auch noch glänzt, wenn die Sonne längst im Meer versunken ist.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s