Zickenalarm – Kein Bock auf Stress

Dass ich in einer WG wohne, erwähnte ich ja bereits. Was ich bisher verschwieg ist, dass eine Minderjährige eingezogen ist und ihre Mutter gleich mit.

 Zunächst verstanden wir uns ganz gut, bis ich ihr wahres Gesicht erkannte.

Es fing alles damit an, dass sie mich bat, während ihrer Prüfungsphase auf ihre 16jährige Tochter aufzupassen.

So wie Teenies in diesem Alter halt sind, war sie wie vom Erdboden verschluckt. Als ich die Mutter in einer SMS fragte, was ich denn tun solle, wenn ihr Schößling nicht nach Hause käme meinte sie, dass das jetzt meine Verantwortung sei und ich hätte ja schließlich Pädagogik studiert und müsse wissen, wie ich dieses Problem löse.

Als die Tochter endlich kam und ich weitere Sachen der Mutter in SMS-Form mitteilte, fuhr sie mich an,  dass ich sie nicht weiter belästigen solle, die wolle jetzt „Ruhe“ haben.  – Geht’s noch????

Tolle Mutter, die einfach auf der Suche nach einem Schuldigen ist und ihr die Verantwortung abnimmt.

Es verlief alles gut mit der Tochter und der Zeit, in der ich auf sie aufpasste: spätestens um 22h zu Hause sein, also kein „Babysitten“.

Da sie mir Geld geben wollte, dass sie über ein Stipendium bekommt, hatte sie noch einen gut bei mir.

Das war vorletzte Woche. Ich sollte wieder aufpassen, ob sich die Tochter an die Zeiten hält und morgens zur Schule wecken. Gesagt getan. Abends war alles ok, nur morgens kam die Kleine nicht aus ihrem Zimmer und begab sich nicht auf den Schulweg. Ich habe das natürlich der Mutter mitgeteilt, mit dem Hinweis, dass ich nicht die Richtige für ihre Tochter zum Aufpassen sei, da ich morgens auch Verpflichtungen habe, denen ich nachgehen muss. Ich kann dann nicht warten, bis sie sich auf den Schulweg begibt, das ist zeitlich nicht drin.

Da hatte ich aber einen Stein ins Rollen gebracht – Mann oh Mann. Mir das verpatzte Staatsexamen um die Ohren geworfen, mir meine Bulimie, die eigentlich schon vorbei ist, vorgeworfen, Vertragsbruch versucht unterzujubeln, weil ich aufgeschrieben und unterschrieben habe, was ich leisten kann oder nicht, nachdem sie mir zuvor die GANZE VERANTWORTUNG  unterjubeln wollte, des Weiteren, dass ich als fast 30jährige endlich ein angemessenes Leben in einer eigenen Wohnung führen und aus der WG ausziehen solle.  Da musste ich natürlich eingreifen.

Nach diesen ganzen Anschuldigungen, habe ich ihr mitgeteilt, dass ich nichts mehr mit ihr zu tun haben wolle.

Zweiter ins Rollen gebrachter Stein.

Jetzt dreht die Alte den Spieß rum, ich wolle sie aus dem Haus mobben, nur weil ich mich bei unserer anderen Mitbewohnerin über deren „Ordnung“ beschwert habe: Unaufgewaschene Pfannen, Gläser, nicht abgeräumter Tisch, einfach so in mein Zimmer kommen und ungefragt aufs Bett setzen…etc.

Nathalie fand das natürlich auch nicht toll, zumal auf ihrer Etage auch Sachen fehlten und beschädigt wurden: Duschgel, Cappuccino, Blut in der Dusche, benutzte Ohrenstäbchen in der Schublade und geklautes Amazon-Päckchen. Als sie alle allgemein auf diesen Missstand hinwies mit dem Hinweis, beim nächsten Mal die Polizei zu verständigen, rastete die Mutter total aus und schrie Nathalie, die gerade vor 4h wegen ihres schwachen Herzens aus dem Krankenhaus entlassen wurde, an. Nathalie war fertig, heulte und zitterte wegen der Alten am ganzen Körper.

Nun ja, wir – der ganze Rest der WG – sind jetzt verbündet und wollen uns vor ihr schützen. Das hat die Alte jetzt herausgefunden und will, dass ich die untere Küche – die der anderen WG im Hause- benutze, nur weil ich mit ihr nichts zu tun haben will. Was maßt sich diese Person an? Ich zahle regulär Miete, tue keinem etwas und habe Wohnrecht für diese Küche, sie hat nur das Fürsorgerecht für ihre Tochter in der Wohnung und ist theoretisch zu Gast.

Heute war sie das erste Mal wieder da, ich kam von Nathalie aus dem Krankenhaus (wieder einmal) und wollte kochen. Ich schälte die Kartoffeln, die Karotten, setzte beides auf die Herdplatte, schälte weiter die Zwiebeln, die Paprika und da kam der Drachen aus seiner Höhle:“Verlässt Du jetzt bitte die Küche! Du willst nichts mit mir zu tun haben, also sei konsequent und gehe runter in die Küche!“

Erste Versuche, ihre Impertinenz zu ignorieren, schlugen fehl. Nachdem sie auf mein Verlassen bestand, drohte meine Sachen aus dem Regal und dem Schrank zu räumen, schallerte ich zurück, holte Bärbel aus ihrem Zimmer, um mir Beistand zu leisten.

Ich blieb nicht ruhig, das war mein Fehler, beschuldigte sie, dass sie distanzlos sei (unerlaubtes Betreten meines Zimmers, Anschreien einer Schwerkranken) und dass wir alle nichts mit ihr zu tun haben wollen und dass sie ja spinne.

Ein Glück war Bärbel da, ich lud sie gleich zum Essen ein und war froh, dass ich in der Küche nicht alleine war.

Meine wertvollen Sachen stehen jetzt oben in meinem Zimmer, weil ich Angst habe, dass sie die morgen, wenn ich an der Arbeit bin, wegschmeißt. Den Brita – Filter hat sie schon aus der Küche ins Treppenhaus gestellt – distanzlos wie sie halt ist – distanzlos und Selbstreflexion.

Bärbel, Nathalie und ich sind verzweifelt, wir wissen nicht, was wir noch tun sollen. Sie muss ja nicht ausziehen, nur uns in Ruhe lassen und nicht angreifen.

Bärbel hatte so Anst um mich, dass die Furie mir heute eine hätte knallen können. Zum Glück war ich nicht allzu nervös.

Ich glaube, ich schreibe mal RTL 2 an, ob die nicht Interesse an einer neuen Reality Soap haben: Die Psycho WG – ich glaub, ich dreh durch. Verschiedene Charaktere, die sich gegenseitig das Leben zur Hölle machen.

1. die hysterische Mutter, die eigentlich kein Wohnrecht besitzt, aber alle belästigt

2. die pubertäre Tochter, die tut, was sie will

3. die Nymphomanin, die jede Woche einen Anderen vögelt und das ganze Haus zusammen stöhnt

4. die Adipöse, die 10Minuten isst und sich dann 10 Minuten über ihr hohes Gewicht beschwert (abwechselnd und lückenlos)

5. die naive Studentin, die denkt, die Welt sei gut zu allen

6. die Mutti, die ständigt sagt, was alles noch gesäubert werden muss

7. die, die nie da ist und wenn sie da ist, alles benutzt und nie etwas besorgt

9 thoughts on “Zickenalarm – Kein Bock auf Stress

  1. Du lieber Himmel, bei dir /euch gehts ab!
    Polizei, wenn die Mutter gewaltätig wird auf jeden Fall! Zwar geht die dann wieder aber die Mutter merkt das es dir ernst ist und das du dich wehrst.
    ich denk an dich
    Wally♥

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s