Gedanken am Abend II

Ich will noch nicht schlafen, bevor ich noch mal kurz über Solitary man schreibe. Ich weiß, ich habe lange nichts mehr von ihm geschrieben.

Morgen werde ich wieder zur Arbeit gehen und ihn vielleicht wiedersehen. Auch wenn’s verrückt klingt, ich bin froh, dass es ihn gibt, auch wenn alles so bleibt wie es nun ist. Es ist gut so wie es ist, selbst wenn „mehr“ nicht drin ist, aber das was ist und war hat mir viel aufgezeigt im Leben und ich bin für mich weiter gekommen…..

Ich mag ihn. Vieles ist anders geworden durch ihn, ich bin gelassener, bestimmten Menschen gegenüber vorsichtiger geworden und habe mehr und mehr Kontakt zu meiner inneren Mitte. Ob es nun gewollt oder nicht gewollt ist von seiner Seite aus, spielt erstmal keine Rolle. Wichtig ist nur, dass ich gelernt habe bzw. mich im Lernprozess befinde, um achtsam mit mir und meinen Mitmenschen umzugehen, bestimmte Dinge hinzunehmen und veränderbare Dinge nicht hinzunehmen. Danke!

2 thoughts on “Gedanken am Abend II

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s