Immer wieder neu anfangen

Erst schien es wie ein Hoffnungsschimmer, doch dann sollte sich sehr schnell zeigen, dass meine Hoffnung unnötig war.

Es wäre ja auch zu schön gewesen, wenn meine Wünsche Erfüllung finden.

Nein, Du bleibst in Deiner Welt und ich in meiner.

Ich weiß nicht, ob das Alter die Distanz aufbaut oder ob wir einfach zu unterschiedlich sind und nicht zusammen finden, keine Nähe, keine Konstanz aufbauen können.

Es ist immer die alte Leier: Kontakt – Sympathie – Hoffnung – Enttäuschung- Hoffnung – Enttäuschung .

Ich hab’s so satt.

Weihnachten werde ich alleine verbringen und ich freue mich: 3 Tage Salzburg, vielleicht sogar Schnee, Idylle, abschalten und einfach mal im Hirn den Reset – Knopf betätigen, nichts wollen und einfach nur wahrnehmen und ggf. finden.

Ich werde nie, den passenden Mann finden, weil meine Sehnsucht zu groß ist, eine stabile Beziehung einzugehen und meine Vorstellungen sind zu festgefahren. Aber das Leben versucht mir immer wieder zu suggerieren, dass es nun in diesem Augenblick der richtige Partner ist. Ich weiß auch nicht, welche Hormone mir diesen Schwachsinn einbläuen wollen?

Liebe? – Nein, so will ich sie nicht mehr! Ich will echten emotionalen Austausch ohne Angst vor Versagen und ich will angenommen werden: angenommen – ankommen, keine Spielchen, kein sinnloses Hoffen und keine Distanz.

12 thoughts on “Immer wieder neu anfangen

  1. Liebe Schwarzeelster !

    Ich verstehe deinen Wunsch nach einer aufrichtigen, liebevollen Beziehung ohne Angst, Spielchen, wo du dich angenommen, wertgeschätzt und geborgen fühlen kannst.

    Ich finde super, dass du dich jetzt erstmal auf dich selbst konzentrieren willst. Vielleicht hilft dir folgende Übung, um mehr Klarheit in dein Leben zu holen und die richtigen Menschen/Männer in dein Leben zu ziehen:

    Setze dich aufrecht hin, beide Beine am Boden und schließe die Augen. Tief ein und ausatmen. Dann stell dir die Person vor, wo du das Gefühl hast, du brauchst eine emotionelle Ablösung von ihr. Dann stell dir bitte vor, du bist mit dieser Person/diesem Mann durch eine Schnur verbunden. Dann stellst du dir vor, du schneidest diese Schnur durch und sagst dabei folgende Worte: Ich will diese Gefühle (Handlungen, etc., Passendes einsetzen) nicht mehr. Liebe/r …. (Name der Person einsetzen), nimm sie zurück. Dann stellst du dir vor, dein ganzer Körper wird von allem alten Dreck und Ballast rein gewaschen vom Licht der Liebe. Dann nochmal tief ein und ausatmen und die Augen wieder öffnen.

    Ich habe diese Übung schon oft gemacht, sie hat mir gut geholfen.

    Ganz viel Kraft und alles Gute,

    Caroline

  2. Liebe Schwarze Elster….ich verstehe dich so gut! Immer diese neuen Versuche…geht mir ebenso und dennoch hab ich letztens eine Postkarte gesehen, die es vielleicht auch irgendwie umschreibt wie wir mit Enttäuschungen umgehen sollten…auf der Karte stand: hinfallen…aufstehen … Krone richten….weitergehen…

    Ich kenne dich nicht aber ich bin überzeugt davon, dass du gut so bist wie du bist und jeder sollte dich nehmen wie du bist…Klar kleinere oder größere Anpassungen beiderseits sind in jeder Partnerschaft notwendig sonst wärs keine Partnerschaft.

    Und ja was soll ich sagen…sich verlieben ist toll und dennoch birgt es immer wieder die Gefahr verletzt zu werden. Das Wissen um diese Gefahr und die Zerbrechlichkeit des Ganzen macht es aber in gewisser Weise auch wunderbar. Weißt du irgendwie finde ich von Khalil Gibran aus dem Buch „Der Prophet“ den Abschnitt „Von der Liebe“ so treffend….es ist perfekt umschrieben und vielleicht hilft es dir etwas:

    Von der Liebe

    Wenn die Liebe dir winkt, folge ihr, sind ihre Wege auch schwer und steil.

    Und wenn ihre Flügel dich umhüllen, gib dich ihr hin,
    Auch wenn das unterm Gefieder versteckte Schwert dich verwunden kann.

    Und wenn sie zu dir spricht, glaube an sie,
    auch wenn ihre Stimme deine Träume zerschmettern kann
    wie der Nordwind den Garten verwüstetet.

    Denn so, wie die Liebe dich krönt, kreuzigt sie dich.
    So wie sie dich wachsen lässt, beschneidet sie dich.
    So wie sie emporsteigt zu deinen Höhen
    und die zartesten Zweige liebkost, die in der Sonne zittern,
    steigt sie hinab zu deinen Wurzeln
    und erschüttert sie in Ihrer Erdgebundenheit.

    Wie Korngarben sammelt sie dich um sich.
    Sie drischt dich, um dich nackt zu machen.
    Sie siebt dich, um dich von deiner Spreu zu befreien.
    Sie mahlt dich, bis du weiß bist.
    Sie knetet dich, bis du geschmeidig bist;
    Und dann weiht sie dich ihrem heiligem Feuer,
    damit du heiliges Brot wirst für Gottes heiliges Mahl.

    All dies wird die Liebe mit dir machen,
    damit du die Geheimnisse deines Herzens kennenlernst
    und in diesem Wissen ein Teil vom Herzen des Lebens wirst.

    Aber wenn du in deiner Angst nur die Ruhe und die Lust der Liebe suchst,
    dann ist es besser für dich, deine Nacktheit zu bedecken
    und vom Dreschboden der Liebe zu gehen.
    In die Welt ohne Jahreszeiten,
    wo du lachen wirst, aber nicht dein ganzes Lachen,
    und weinen, aber nicht all deine Tränen.

    Liebe gibt nichts als sich selbst und nimmt nichts als von sich selbst.

    Liebe besitzt nicht, noch läßt sie sich besitzen;

    Denn die Liebe genügt der Liebe.

    Und glaube nicht, du kannst den Lauf der Liebe lenken,
    denn die Liebe, wenn sie dich für würdig hält, lenkt deinen Lauf.

    Liebe hat keinen anderen Wunsch, als sich zu erfüllen.

    Aber wenn du liebst und Wünsche haben musst, sollst du dir dies wünschen:
    Zu schmelzen und wie ein plätschernder Bach zu sein,
    der seine Melodie der Nacht singt.

    Den Schmerz allzu vieler Zärtlichkeit zu kennen.
    Vom eigenen Verstehen der Liebe verwundet zu sein;
    Und willig und freudig zu bluten.

    Bei der Morgenröte
    mit beflügeltem Herzen zu erwachen
    und für einen weiteren Tag des Liebens dankzusagen;

    Zur Mittagszeit zu ruhen
    und über die Verzückung der Liebe nachzusinnen;

    Am Abend mit Dankbarkeit heimzukehren;
    Und dann einzuschlafen
    mit einem Gebet für den Geliebten im Herzen
    und einem Lobgesang auf den Lippen.

    Khalil Gibran
    (* 06.01.1883 , † 10.04.1931)

    In diesem Sinne – liebe Grüße Antjuschka

    • Liebe Antjuschka, vielen lieben Dank für Deine Kommentare. Du hast Recht, die Liebe stellt einen immer wieder auf die Probe und spiegelt im Grunde nur das wider, wer wir selbst sind – egal ob wir gerade in der Liebe Glück empfinden oder Pech. Dennoch: Wir sollten das Leben und die Liebe geschehen lassen – nur manchmal fällt es uns schwer, Dinge einfach nur geschehen zu lassen, ohne selbst zwanghaft einzugreifen.

      • Ja Schwarze Elster….das Herz ist ein dummes Ding. Es liebt einfach ohne zu untersuchen ob es uns gut tut. Das dumme Ding lässt einfach zu und liebt ungeachtet dessen,ob das ganze dann später in Trümmern liegt.

        Ich kenne das soooo gut. Glaub mir!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s