Mein Verstand weiß es schon, nur mein Herz spürt es noch nicht…

Mein Verstand weiß schon, dass er mich nicht will, dass er mich nicht liebt.

Mein Herz tut sich noch immer schwer.

Mein Verstand lässt dennoch nicht locker, stets sucht er sich alle Argumente zusammen, die gegen solitary man  sprechen und das beruhigt mich, denn es sagt mir: Ich habe nichts verloren.

Mein Herz grätscht immer dazwischen und holt die schönen Dinge zum Vorschein.

Das hört sich dann praktisch so an:

Verstand: „Er liebt mich nicht, denn er liebt eine andere.“

Herz:“ Aber er sucht doch immer die Nähe zu Dir.“

Verstand:“Sei doch nicht blöd. Der lässt dich doch nicht zwei Jahre auf Eis legen, wenn er heiß auf dich wäre.“

Herz:“Weißt Du noch, wie er Dir aus seinem Büro zugewinkt hat, als Du so traurig warst?“

Verstand:“Weißt Du noch wie er immer wieder deutlich gemacht hat, dass er verheiratet ist und mit einer anderen zusammen wohnt?“

Herz:“Wie so sollte er zu Dir ins Büro kommen und Dir seine Traurigkeit zeigen? Er vertraut Dir  und kann bei Dir zur Ruhe kommen.“

Verstand:“ Lass Dich doch nicht immer wieder verletzten und hinhalten, mach‘ einen Schlussstrich, es bringt nichts. Wenn er wollen würde, dann wäre er da und würde Dir klare Worte zuteil werden lassen.“

Ich finde, der Verstand hat ganz klar die besseren Argumente. Ich bin einem Irrlicht gefolgt und die Liebe hat mir diese Irrlichter immer wieder geschickt, aber ich weiß nicht, wieso???

2 thoughts on “Mein Verstand weiß es schon, nur mein Herz spürt es noch nicht…

  1. „Was du liebst, lass frei. Kommt es zurück, gehört es dir – für immer.“
    [Konfuzius]

    Die spannende Frage ist, was freilassen bedeutet.

    Gestatte deinem Herzen, ihn weiter zu mögen. Er hat einen Platz in deinem Herzen. Aber begrabe die Hoffnung auf eine gemeinsame Zukunft. Geh sachlich, kollegial mit ihm um. Er genießt keine „Sonderrechte“. Und warte nicht darauf, dass „es“ zurückkommt. Warten ist Passivität. Lähmung. Sei aktiv und tue die Dinge, die dir Freude bereiten. Es gibt immer mehrere Tauben im Leben. Und ein Spatz kann auch liebenswert sein.

  2. Der klassische Konflikt zwischen Herz und Verstand – wer kennt das nicht? Auch wenn der Verstand so gute Argumente hat, kann – zumindest meiner Erfahrung nach – das Herz viel lauter schreien und alles andere übertönen. Liebe und Schmerz gehen Hand in Hand. Leider.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s